«Ich teile gerne meine Erfahrungen mit jüngeren Kollegen/Kolleginnen und finde dies ausserordentlich spannend.»

Werner Lanz, Senior Manager

Landesausstellung in der Nordwestschweiz?

Der Verein Svizra27 strebt die Ausrichtung einer Landesausstellung in der Nordwestschweiz im Jahr 2027 an. Mit Thierry Burkart und Kurt Schmid traten die beiden führende Exponenten von Svizra27 Mitte November bei der Diskussionsplattform «Consenec Impuls» in Baden auf.


Konrad Wirthensohn - früher unter anderem Leiter Service bei ABB Schweiz – begrüsste im Namen von Consenec die Gäste in Baden.


Führungsduo zu Gast
Beim jüngsten Consenec Impuls Mitte November in der Villa Boveri waren der Präsident und sein Vize des Vereins Svizra27 zu Gast: Kurt Schmid, Präsident des Aargauer Gewerbeverbandes, und der Badener Nationalrat Thierry Burkart. Svizra27 setzt sich zum Ziel, dass im Jahr 2027 eine Landesausstellung in der Nordwestschweiz realisiert wird.

Idee aus dem Aargau
Die Idee dazu entwickelte sich im Aargau. Mit der Absicht, bei einer allfälligen künftigen Landesausstellung die Wirtschaft stärker miteinzubeziehen, das Thema «Beruf und Arbeit» ins Zentrum zu stellen – und sie im Aargau sowie den weiteren Nordwestschweizer Kantonen Solothurn, Basel-Landschaft und Basel-Stadt sowie allenfalls Jura auszurichten. Der Verein Svizra27 wurde im Februar 2017 gegründet.

Arbeit im Fokus
«Wir sind davon überzeugt, dass eine Landesaustellung auf Interesse stossen wird», so Kurt Schmid. «Und wir wollen Sie in unserer Region realisieren.» Bis dahin ist noch ein weiter Weg zurückzulegen. Bislang wurde ein Grundkonzept erstellt, mit dem thematischen Schwerpunkt der Berufswelt und dem Motto «Mensch – Arbeit - Zusammenhalt», das in Themen wie «Mobilität», «Energie», «Daten» und andere mehr gegliedert werden soll.


Kurt Schmid (links) und Thierry Burkart gaben Einblick in die noch junge Idee einer Landesausstellung in der Nordwestschweiz.

Derzeit zwei Konkurrenten
Dem Grundkonzept sollen eine Akquisephase, ein inhaltliches Grobkonzept, ein Bewerbungsdossier sowie eine Machbarkeitsstudie folgen. Das Projekt «Expo2027 Bodensee-Ostschweiz» wurde bereits bei kantonalen Abstimmungen versenkt. Derzeit stehen mit «Landesausstellung der Städte» und «x-27 aus Dübendorf» zwei weitere Ideen für eine Landesausstellung Raum.

Aus Fehlern lernen
«Wir wollen aus der letzten Landesausstellung lernen, der Expo 02», führte Thierry Burkart beim Consenec Impuls aus. Damals sei vor allem das Controlling ungenügend gewesen. Für die Finanzierung einer allfälligen künftigen Landesausstellung liess der Bund durchblicken, maximal 50 Prozent der Gesamtkosten und höchstens eine Milliarde Franken übernehmen zu wollen.


Thierry Burkart zeigte sich als engagierter, überzeugter Verfechter der Idee.

Noch ganz am Anfang
Kernziele der aktuellen Phase seien es, die Zusagen der Gewerbe- und Wirtschaftsverbände sowie in der Folge auch der Regierungen der Nordwestschweizer Kantone zu gewinnen. Auch brauche es Unterstützung für die Weiterentwicklung und Mitfinanzierung in den späteren Phasen.

Zuerst Vision vorantreiben
Es sei noch zu früh abzuschätzen, wann sich die Bevölkerung der Kantone bei Abstimmungen zu dem Projekt äussern könne, erläuterte Schmid in der Fragerunde. Das mache erst Sinn, wenn konkrete Inhalte und Budgets präsentiert werden können. Die Vision einer Landesausstellung in unserer Region wolle man jedenfalls vorantreiben – und dafür Partner finden.