«Junge Menschen brauchen Chancen und Vorbilder - dabei will ich helfen.»

Fritz Hopp, Senior Manager

Aktuell

25 Jahre Consenec: Jubiläums-«Impuls» mit Moritz Leuenberger

 

Die Consenec AG, in welche Top-Manager im Alter von 60 Jahren eintreten, feierte am 25. Oktober ihr 25-Jahr-Jubiläum. Als viel beachteter Haupt-Gastreferent trat Alt Bundesrat Moritz Leuenberger auf.

Gut 150 Anmeldungen von Entscheidungsträgern zum jüngsten «Impuls» konnte Geschäftsleiter Renato Merz entgegennehmen. Kein Wunder, konnte das Beratungsunternehmen doch für die Jubiläumsveranstaltung vom 25. Oktober in Dättwil mit Alt Bundesrat Moritz Leuenberger und dem Aargauer Landstatthalter Urs Hoffmann – nebst Consenec-Verwaltungsratspräsident Volker Stephan – zwei illustre Gastreferenten gewinnen. Auch der Aargauer Grossratspräsident Bernhard Scholl fand sich zur Gratulation ein.

 

Renato Merz konnte im ABB-Konzernforschungszentrum in Dättwil rund 150 Gäste begrüssen.

Kader verjüngen, Erfahrung erhalten
Consenec ist das Beratungsunternehmen, das ehemalige Führungskräfte ihrer Trägerfirmen ABB, GE, Bombardier und Ansaldo beschäftigt. Die Top-Manager dieser Unternehmen verlassen ihre ursprüngliche Funktion und Firma im Alter von 60 Jahren und treten in die Consenec AG über. «Consenec Impuls» ist eine Veranstaltungsreihe, die der Weiterbildung, dem Networking und dem Themenaustausch dient. Das Consenec-Modell wurde 1993 von ABB Schweiz entwickelt, um das eigene Kader zu verjüngen und um den Erfahrungs- und Wissensschatz der ehemaligen Führungskräfte weiter zu nutzen

Generationsübergreifender Austausch
Landstatthalter Hoffmann würdigte in seiner Gratulationsadresse das Consenec-Modell, mit dem das Kader verjüngt und gleichzeitig Erfahrung erhalten werde. Es sei in Zeiten des demografischen Wandels ein bemerkenswerter, schon 25 Jahre funktionierender Grundgedanke der Erneuerung, ohne Substanz zu gefährden. Auch die Pflege der Netzwerke und des Austausches – wie beispielsweise an den Impuls-Veranstaltungen – sei förderlich, um die Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft zu meistern.

 

Der Aargauer Landstatthalter Urs Hoffmann überbrachte die Gratulationsadresse des Standortkantons.

Pionierhafte Erfolgsgeschichte
Das Consenec-Modell ist für Volker Stephan eine pionierhafte Erfolgsgeschichte, insbesondere mit der Öffnung von Top-Positionen für jüngere Talente. In seiner Ansprache blickte der VR-Präsident von Consenec und Leiter von Human Resources ABB Schweiz wie auch Europa auf die Gründungszeit des damals noch «ABB Consulting» genannten Beratungsunternehmens zurück. Wenn ABB es nicht schon damals gegründet hätte, würde man dieses Modell heute einführen, zeigt er sich vom Wert dieser Institution überzeugt.

Volker Stephan sieht im Consenec-Modell auch eine Brückenfunktion zwischen jungen Talenten und erfahrenen Führungskräften.

Con senectutem pro juventute
«Con senectutem pro juventute» – Moritz Leuenberger brachte in seinem Referat den Zweck der Consenec schon bald mit einem Wortspiel auf den Punkt. Der als scharfzüngiger, geistvoller Redner bekannte Alt Bundesrat erfüllte die Erwartungen des Publikums vollauf. Er streute in seinen Vortrag unter dem Titel «Politik denkt, Technik lenkt» immer wieder Anekdoten aus seiner Karriere im Bundeshaus ein.

 

Moritz Leuenbergers kurzweiliges Referat zeigte auf, weshalb er unter anderem mit dem Cicero-Preis für die beste politische Rede ausgezeichnet worden war.

Unterhaltsame Ansprache des Alt Bundesrats
So beschrieb er Schweizer Politiker als weitgehend beratungsresistent hinsichtlich gut gemeinter Ratschläge von erfahrenen ehemaligen Amtsträgern – sich selbst rückblickend mit einschliessend. Meist ermöglichen erst eigene Erfahrungen, andere Standpunkte und Perspektiven einzunehmen. Auf die oft gestellte Frage «Würden Sie wieder gleich entscheiden?» antworte er oft mit «Ja, mit dem damaligen Wissen und Erfahrungsschatz schon, mit der inzwischen gesammelten Erfahrung allenfalls nicht.»

 

Das Publikum fühlte sich jedenfalls bestens unterhalten und würdigte den Auftritt des Alt Bundesrats mit einem lange anhaltenden Schlussapplaus.

Technologie und Ideologie bedingen sich
Insgesamt sieht Leuenberger die Politik tatsächlich durch Technik bzw. Technologie fremdbestimmt. Wobei er primär die umfassenden Entwicklungen und Brüche meint. So seien die stark wachsenden Städte damals um 1900 nicht – wie befürchtet – im Mist der Droschkenpferde versunken. Die Politik habe sich bald um die Rahmenbedingungen für ganz neue Verkehrsteilnehmer kümmern müssen.

Erfahrung darin, Erfahrung zu vermitteln
So werden auch künftige Generationen ganz eigene Erfahrungen machen. Die Gelassenheit der Erfahrung, wie sie Consenec verkörpere, helfe gewiss mit, Entwicklungen realistisch zu sehen und zu begleiten. «Wir sind im Denken im Jetzt gefangen. Was wir planen ist nicht unbedingt das, was wir bewirken werden», so Leuenberger abschliessend.